Samstag, 31. Dezember 2011

Rollback!

Wenn die IP-Telefonie nicht mehr funktioniert nachdem der Netzwerkbetreuer irgendwas umgestellt hat, wo meldet dann die IT das Problem?

Genau, nicht beim Netzwerkbetreuer, sondern beim Telefonie-Dienstleister. Alles andere wäre ja absolut unlogisch. Die PCs funktionieren ja.

Erste Amtshandlung: Netzwerkbetreuer vom Kunden anrufen und mal die Idee in die Runde werfen vielleicht über ein Rollback nachzudenken.
Zwei Stunden später kam dann die Antwort, dass mit dem Netzwerk alles in Ordnung sei, es muss an der Telefonie liegen. Gut, ein Rollback hätte 10 Minuten inklusive Kaffeepause gedauert, aber wenn die Lämpchen alle grün leuchten kann man sich ja zurücklehnen und ruhig den Ball zurückspielen.

Weitere fünf Stunden Später, darunter 3,75 Stunden reine Telefoniererei mit diversen Spezialisten, Traceauswertung, Logfileanalyse und Kaffeesudleserei dank nichtexistentem Zugang zu den Netzwerkkomponenten kam dann zum Glück die glorreiche Idee vom Netzwerkbetreuer, dass er es ja mal mit einem Rollback probieren könnte. Weil irgendwie weist alles darauf hin, dass irgendwas im Netzwerk nicht ganz sauber läuft.

Siehe da, dank der LAN-Götter war dann 10 Minuten später alles wieder in Butter.

Und wer durfte dem Kunden eine Stellungnahme zu dem siebenstündigen Ausfall tippen? Na der, der alles von der ersten Minute mitbekommen hat.

Wenigstens musste ich dem Kunden nicht die Rechnung präsentieren.

Keine Kommentare: